Vorgeschichte: Nachdem ich den Impeller an einem meiner TAMD60 gewechselt hatte, wurde der Motor heiß und es stank fürchterlich nach Gummi.


Die Annahme, dass der neue Impeller "schuld" war hat sich nach nochmaliger Prüfung nicht bestätigt. Vielmehr hatte offensichtlich etwas kurzzeitig die Seewasseransaugöffnung von aussen verstopft. Anders kann ich mir nicht erklären, warum der Motor zu heiß wurde und nach Abkühlung und erneutem Starten der äußere Kühlkreislauf wieder normal funktionierte.

Der starke Gummigeruch entstand durch eine Gummiverbrennung im Abgasschlauch, die durch die ungekühlten Abgase verursacht wurde. Der Schlauch war an einer Stelle sehr weich.

Der Schlauch hat 102mm im Innendurchmesser und ist besteht aus zwei Lagen Gummi und einer dazwischen liegenden Gewebeschicht mit Federstahleinlage. Er ist sehr massiv, und ist normaler Weise kaum beweglich und wegen der schweren Zugänglichkeit der unteren Schellen recht unbequem zu montieren.


Daher hier kurz mein persönlicher Tip der Montage bei TAMD60 u.äh.:

1. Abgasschlauch, Krümmerdichtung für den Krümmer zwischen Turbo und Abgasschlauch und 4 Schellen kaufen.

2. O.g. Krümmer ausbauen.

3. Die beiden unteren Schellen, die den Abgasschlauch auf der Schottdurchführung fixieren, ausbauen.

4. Der Schlauch sitzt extrem fest auf der Schottdurchführung und kann daher nicht einfach abgezogen werden.

5. Schlauch direkt über der Schottdurchführung mit einem Teppichmesser (Hakenklinge) abschneiden. Hierbei kann nur das Gummi und die Gewebelage durchtrennt werden. Achtung: Die Stahldrahteinlage sollte zunächst nicht abgetrennt werden.

6. Den abgetrennten Schlauch samt Stahldraht vorsichtig nach oben aus dem Motorraum ziehen, so dass sich der Stahldraht aus dem Schlauchende, welches noch auf der Schottdurchführung sitzt, langsam herauslöst. Man sollte versuchen auf diese Weise den gesamten Draht aus dem Schlauchende zu lösen. Bei einem entsprechend alten Schlauch ist dies durch die in den Jahren mürbe gewordene Gewebeeinlage möglich.

7. Wenn der Draht restlos herausgezogen werden konnte, kann man den noch verbleibenden Gummischlauch mit einem Cutter aufschneiden und einfach abziehen.

8. Da der neue Schlauch 2mm größer ist als der Rohrstutzen, kann man ihn einfach aufschieben. Die Oberfläche des Rohrstutzen schön mit Kupferpaste eingestrichen, kann der Schlauch recht einfach im erneuten Schadensfall einfach demontiert werden.

9. Nun die Teile wieder hübsch Zusammenbauen und alles wird gut.

Ich konnte die unteren Schellen am besten so abmontieren: Auf die Treppe zur Achterkajüte stellen. Decke über Schwelle / Schott zur Achterkajüte legen. Oberkörper auf die Decke über die Schwelle legen und mit dem Kopf ganz tief in den Keller...

Grüße und Dank an Martin und Rainer,
Benjamin