Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nachruf zum Tod des Yachtkonstrukteurs W.H.Wilke

  1. #1

    Standard Nachruf zum Tod des Yachtkonstrukteurs W.H.Wilke

    Seitens der Lebensgefährtin von Herrn W. Wilke, Frau Dietrich, wurde uns der für den Deutschen Boots- und Schiffbau-Verband verfasste Nachruf zur Veröffentlichung im Forum zur Verfügung gestellt, den wir hier auch veröffentlichen wollen.
    Eine e-mail- Anschrift für An-oderNachfragen bei Frau Dietrich wird folgen.



    Auf ein erfülltes und erfolgreiches Berufsleben als Yachtkonstrukteur konnte Winfried H.Wilke zurück blicken, der am 05.04.2011 im Kreise engster Angehöriger in seinem Haus in Zierenberg verstorben ist.
    Der lange Berufsweg hatte für den im Jahre 1927 geborenen W. H. Wilke damit begonnen, als er in jungen Jahren an Bord des Motorbootes seiner Großeltern die Fulda befuhr und so mit dem Metier seines Lebens in Berührung kam. Später schloss sich im Betrieb seines Onkels eine Tischlerlehre an und in den 50iger Jahren ein Studium für Design an der Uni Darmstadt und an der Werkkunstschule für Möbel- und Raumgestaltung in Kassel.
    Zielstrebig begann W. H. Wilke mit dem Bau von kleinen Motorbooten, die zunächst mit begrenzten Mitteln und unter bekannt großem, persönlichem Engagement entstanden. Daraus entwickelte sich sein feines Gefühl für die ausgewogene Linienführung, die zu den bekannt guten Laufeigenschaften führten, welche später Markenzeichen für alle Wilke–Konstruktionen wurden.
    Einen großen Einschnitt in seinem Leben brachte der 2. Weltkrieg, als er bei Zierenberg die Ausbildung zum Flugzeugführer in der Luftwaffe durchlief, welche ihn vom Sitz eines SG-38 Schulgleiters bis in das Cockpit eines Jagdflugzeuges im Fronteinsatz führte.

    Herr Wilke hat nach seiner Heimkehr aus dem Krieg eine Familie gegründet, aus der zwei Söhne hervor gingen.

    Der Wiederaufbau in Deutschland bedeutete für den deutschen Bootsbau einen Neuanfang, für den Herr Wilke zahlreiche Konstruktionen im Design der damaligen Zeit lieferte.
    Bereits Ende der 40iger Jahre wurden die ersten Entwürfe für den Bau von Motorbooten aus GFK entwickelt. In den sechziger Jahren entstand auf seinem Reißbrett mit der ADLER 34 eine seiner bekanntesten Entwürfe, eine sehr erfolgreiche Motoryacht aus Mahagoni, die in Schweden gebaut wurde und noch heute wegen ihrer zeitlosen Eleganz und den guten Fahreigenschaften sehr geschätzt wird.
    Mit einem eigenen Forum im Internet und Treffen von ADLER–Yachten "binnen wie buten" sind diese Yachten aus unseren Revieren nicht mehr weg zu denken. Verschiedene Modell-Varianten der erfolgreichen ADLER 34 und weitere Baugrößen schlossen sich ebenso an, wie weitere Konstruktionen für die LINSEN- und die NEPTUNUS Werften in NL, für die ETAP- Werft in BE, Pedrazzini / CH, Darragh Boats in IRL, Xylon–Werft in Deutschland, u.v.a. m., um nur einige zu nennen, sodass sein Lebenswerk mehrere hundert Yachten umfasst, die nach seinen Plänen entstanden.
    Herr Wilke gewann im Jahre 1978 mit seinem Entwurf die VIKING CONQUEST TROPHY für Offshore- Rennboote mit einer Geschwindigkeit von mehr als 50 kn, angetrieben von zwei Marine – Dieselmotoren.
    Auch in den letzten Jahren wurde Herr Wilke, trotz schwerer Erkrankung, nicht müde, neue und elegante Yachten zu zeichnen, dabei stand ihm stets seine Lebenspartnerin zur Seite. Seine Konstruktionszeichnungen, zumeist mit feinster 0,2 mm Linienstärke handgezeichnet, zeugen von extremer Sorgfalt in allen Details, maßstabsgenau, wie dieses von Werften sehr geschätzt wird. Hieraus begründet auch der jüngste Auftrag für die Lieferung der Konstruktionszeichnungen zum Bau eines modernen 9.00 Meter-Runabouts in Mahagonibauweise für die Fa. Graf in Breitenbrunn, welche unter der Bezeichnung "IPANEMA" als perfekt bezeichnet werden muss und von dieser Werft in exzellenter Qualität gebaut wird.
    Die Konzeptionszeichnungen für ein kleineres Nachfolgemodell konnte Herr Wilke noch in bekannter Zeichnungsqualität erarbeiten.

    Der Deutsche Bootsbau verliert mit Herrn Wilke einen seiner bekanntesten und erfahrensten Konstrukteure kurz vor seinem 50-jährigen Betriebsjubiläum. Sein Nachfolger wird sich an den hohen Vorgaben des Gründers messen lassen müssen.

    Anfragen sind aus rechtlichen Gründen ausschließlich an Frau W. Dietrich unter der bekannten Ruf-Nr. 05606 – 17 17 zu richten.
    Frau Dietrich sorgt auch für kompetente Beratung zu allen Fragen der Konstruktionsarbeiten, Yacht- und Motoreninstandsetzung und sonstigen Belangen der ADLER- Gemeinde.
    Geändert von Chruw (13.06.2011 um 17:12 Uhr)

  2. #2

    Standard

    Strange, during spring of 2011 I tried to find mr Wilke but was unable to do that. Now I understand that he passed
    away that same year. Maybe someone of my german Storebrofriends can help me instead? I am trying to get a photograph
    of mr Wilke, preferable in black and white.


    Best wishes from Sweden

    Dan

    ww.searibystorebro.se

  3. #3

    Standard Mr. Wilke

    http://forum.adlerskipper.eu/album.p...&pictureid=382

    Mr. Wilke and his Son in Berlin at the "Adler-Fangroup-Meeting" 2010

  4. #4

    Standard

    Hi Benjamin!

    Thanks for that. I really dont want to be ungrateful but do you think that you have got a photo more focused on Herrn Wilke?

    Greetings/Dan

  5. #5

    Standard

    Hello Dan,

    This is just a quick response.
    Welcome to the forum!

    I will answer later.

    kind regards

    Chruw

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Chruw Beitrag anzeigen
    Hello Dan,

    This is just a quick response.
    Welcome to the forum!

    I will answer later.

    kind regards

    Chruw

    ...and I think it´s just great!

    Grüsse aus Schweden/Dan

  7. #7

  8. #8

    Standard

    Wow, You really made my day!

    Thanx alot !

    Best wishes
    Dan
    www.searibystorebro.se

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •